realität

ein mächtiger tiefdruckwirbel saugt die eisige luft vom polarkreis an. sie strömt über die graue see zu uns. im zusammenspiel mit der wärmeren luftmasse über mitteleuropa bilden sich aus ihr noch nie gesehene wolkenberge. ich laufe wie durch die welt erkoren umher. mein blick betet diesen beweis unseres irrsinns an. wenn ich diese unbändige kraft der natur sehe, spüre in jeder phase meines körpers.. schlaflos, rastlos seit tagen.. dann ist mir unsere realität ganz absurd. da draußen, außerhalb unserer dünnen atmosphäre herrscht der wahnsinn. planeten, auf denen es glassplitter regnet. absolute leere und nichtexistenz. gigantische gasriesen mit stürmen, größer als die erde. es ist doch vollkommen absurd, dass wir innerhalb dieses universums existieren. wir nehmen wahr. und was nehmen wir wahr? was konstruieren wir? einen welt, wie sie nicht banaler sein könnte. sieht niemand diese diskrepanz? könnt ihr die welt nicht sehen?

 

ich sitze gelähmt im büro. ich bin stumm und taub. ganz abgewandt. irgendwo funktioniert noch eine kollegin im hintergrund. ich bilde eine rückstellung für die zukunft.
eine zwecklose welt ist mein ziel. staunen über das was ist.

morgenwut. sinnleere.

ich trinke kaffee. sitze auf meinem stühlchen und blinzel aus der hellen küche in das schwarz der ausklingenden nacht. der wind winkt mir mit zweigen in der ausgestreckten hand zu.

 

ja, es gibt eine tischdecke mit sonnenblumen drauf. ja, der kühlschrank brummt heimelig und ja, verdammt, ich habe keine schmerzen.

das ist glück.

 

nachgedacht..

 

wir können das alles naturwissenschaftlich erklären. zumindest auf der ebene der uns sichtbaren, alltäglichen welt. den kaffee, den kühlschrank, den wind oder das noch schwarze morgengrauen. wir haben unsere welt in phänomene aufgeteilt, seziert und verstanden. unsere realität ist ein mosaik aus erkenntnissen.

in diesem ganzen erkennen und verstehen, haben wir jeden sinn endgültig getötet. 

diese zerstörten sinnzusammenhänge lassen die menschen verzweifelt nach sinn suchen. wir brauchen erklärungsmuster und gründe.
am deutlichsten kann ich diese leere bei den pärchen beobachten, die keine kinder haben. beide arbeiten, sie haben eine volldekorierte bude. alles ist dort in der mitte. jeder widerspruch ist geklärt. die leere erkennt man in dem wahnsinn der freizeitoptimierung. die einen fangen an hunderte rumsorten zu sammeln, versuchen so ganz gesund und sternekochmäßig mahlzeiten zu kreieren oder es wird jeder freie tag für eine flugreise nach interessanterstadt/großemnaturabenteuer/warmenstrandammeer genutzt. die leere und die damit einhergehende sinnsuche ist nicht an den einzelnen tätigkeiten an sich festzustellen. sie ist erkennbar daran mit welchem eifer diese missionen betrieben werden. diese neigung zur maßlosigkeit ist es, die die größe der leere aufzeigt. verdammt.. ihr seid nicht was ihr kauft. ihr könnt euch nicht unsterblich oder dauerhaft gesund essen. ihr könnt jeden fleck dieser erde betreten, aber solange ihr nirgendwo richtig lebt, sondern nur seht, könnt ihr euch die scheiße auch bei voxtours reinziehen. fuck. ich bin wütend.